herholz-berlin.de

Bist Du ein Terrorist?

Wohnen in Deutschland

  "Willkommen" auf meiner Internetseite!"

Sie finden auf den nächsten 10 Seiten mein Daten- und Bildarchiv einer aktuellen:

"Menschenjagd in Berlin (Germany)"

die halbgebalgte Senatoren in Berlin, seid 2007 mit mir betreiben. Die hier im Land erzeugte Arbeitslosigkeit wird zum Werkzeug, beliebig Bürgerliche Existenzen zu zerstören, die den eigentlichen Interessen des Berliner Senates im Wege stehen!

Von diesen Interessen muss kein Betroffener auch nur etwas ahnen!

Der einfache  Bürger glaubt zu oft noch, an das "SelberSchuld" das Ihm andere Menschen dann entgegen brüllen, wenn Er selbst plötzlich auf der Parkbank erwacht...

Dieses Bild ist aus: "Der Straßenfeger" einer Obdachlosenzeitung in Berlin.

... und mit dem Erwachen, hätte Er sogar schon großes Glück gehabt ...

"Erst recht, in den Wintermonaten!"

Vorwort:

Diese Geschichte ist nicht nur eine von mir durchlebte Geschichte. Nein! Auch vor mir haben das schon viele Menschen ertragen müssen, andere stecken evtl. noch mitten drinnen und schreibt das hier keiner auf, kann das schon morgen auch zu Deiner Geschichte werden.

"Auf der Strasse ist kein Zimmer frei " - "Wer ahnt schon, ein Clochard zu sein "

Alles begann damit, das ich eine sehr schöne Wohnung hatte. 2 Zimmer, Bad, Balkon, Ofenheizung mit Kachelöfen die auch noch in einer sonnigen Südseite lag. Die Miete war sehr günstig und lag bei 245,- Euro monatlich. Für eine sehr ruhige Lage am Rande Berlins ( Adlershof) war das nicht zu teuer und so wohnte ich dort ca. 10 Jahre ohne Mietschulden oder anderer Klagen, und auch sehr gerne.

Mit den für mich neuen Nachbarn dort, war schnell ein freundschaftliches bis Nachbarschaftliches Miteinander gefunden denn es gab viel zu erzählen. Ich, mit meinen eigenen Erlebnissen und meinem Leben im ehemaligen West-Berlin, der durch Mauer, Stacheldraht und Mienenfeldern geteilten Stadt und den Bewohnern in Berlin- Adlershof, auf der anderen Seite  dieser Sperr- und Schiessanlagen, im ehemaligen Ost-Berlin.

Schnell konnte ich erkennen, das es auf keiner, der beiden Seiten nur Eitelschein und Sonnenglanz gab. Auch in diesem, angeblich so freien Ost-Berlin, gab es die schwersten Lebensschicksale. Ja, es tat sicher allen gut, sich einmal miteinander auszutauschen. Zu unglaublich waren viele Erlebnisse, als das ein Mensch diese unverarbeitet, ständig mit sich herum tragen konnte.

Auch ich hatte gute Gründe, in der Abgelegenheit eines Außenbezirkes wie Adlershof erst einmal zur Ruhe kommen zu wollen und ich bin noch heute sehr froh, über jeden Einzelnen der Menschen, die ich dort antraf. Mit offenen Armen und mit einer mir ungewohnten, natürlichen menschlichen Wärme wurde ich, beinahe freundschaftlich in dieser, für mich erst einmal, ja völlig fremden Gegend, herzlichst aufgenommen.

Dann verkaufe die Wohnungsbaugesellschaft "Stadt und Land" diese 9 zusammen hängenden Häuser, wo ich die Nummer 17 B bewohnte, an die Wohnungsbaugesellschaft "HOWOGE" (Senatsbetrieb der Stadt Berlin) und das schöne wohnen in Berlin- Adlershof, war beendet. Das eigentliche Interesse dieser Wohnungsbaugesellschaft und somit auch des Senates von Berlin, richtete sich nicht auf die sofort angekündigte Bausanierung der bewohnten 9 Mietshäuser sondern sehr viel mehr darauf, die höchste mögliche Miete für jede einzelne Wohnung zu erzielen. Nur so machte dieser Unsinn noch einen Sinn.

Nach dem Auszug eines Mieters ließ sich jede Miete tatsächlich, nahezu verdoppeln. Meine Wohnung kostet nun beinahe das Doppelte. (ca. 474,- Euro) Da ich aber weder einen Grund zum Auszug sah, noch eine Not mich dazu zwingen konnte, mussten hier wohl "Fachleute" heran, um mich zum verlassen meiner Wohnung zu bringen.

So viel einmal zur Einführung meiner folgenden 10 Internetseiten die aufzeigen, was ein einfacher Mieter damals nur ahnen konnte; Das es nicht nur um das Verhalten  Senatsabhängiger Wohnungsbaugesellschaften geht, sondern viel mehr auch um  eine Senatspolitik der Stadt Berlin, die im Interesse privater Profite, den Innenbereich Berlins um den Bezirk "Adlershof" erweitern wollten.

Dazu sollten und mussten Arbeitslose in bislang beinahe unbewohnte Bezirke Berlins  verschoben werden für die der Senat von Berlin ohnehin lieber den Wohnungsleerstand, als die Schaffung einer vernünftigen Infrastruktur finanzierte. Arbeitslose erhielten Ihr Geld ja auch aus Senatskassen und da sieht der Senat riesige Einsparmöglichkeiten, mit anwachsenden, zusätzlichen Gewinnen.

In "Stammtischmanier" wurde dazu schnell eine "Höchstmiete" von 360,- Euro für allein lebende Arbeitslose eingeführt und über das ganze Land verhängt. Dieses Model ließ sich ja noch erheblich erweitern. Bei jedem Umzug sollten Arbeitslose nun plötzlich eine "Erlaubnis" des Jobcenters benötigen. Wohnungsvermieter brauchten nur schnell noch die Mietpreise in Berliner Innenbezirken auf über 360,- Euro anheben (war ja kein Problem) und schon konnte kein Arbeitsloser diese Wohnung mehr anmieten (wegen diesen neuen, künstlich  erzeugten  "Höchstmiete für Arbeitslose Menschen" von 360,- Euro) bzw. erhielten Arbeitslose nun gar keine Erlaubnis mehr, vom Vormund-Jobcenter.

 

Wohnungsmieten, die das Jobcenter nicht vorher genehmigt hatte, wurden auch dann nicht bezahlt, wenn diese Mieten den Gesetzesvorlagen entsprachen aber ohne Erlaubnis der Jobcenter, von mündigen Bürgern angemietet wurden. Es ging hier eindeutig, mehr um Sinnlose Bevormundung von Arbeitslosen als um die Einhaltung Sinnvoller Regelwerke, die ganz nebenbei noch gegen alle Grundrechte verstoßen.

 

Das machte sich auch noch "Wertsteigernd" im sogenannten "Mietpreisspiegel" bemerkbar, der Wohngegenden ohne oder mit nur wenigen Arbeitslosen und  Sozialhilfeempfängern, als ein schöneres und ruhigeres, ja Kinderfreundlicheres Wohnen bewertet und abgesehen von dieser Unverschämtheit, die Quadratmeterpreise für Wohnraum damit ja erst richtig in die Höhe treib. 

 

... so etwas in einem Land, mit ca. 8 Millionen Arbeitslosen...

 

Ja! Ein großer verfassungswidriger Wurf ist dieser rechtsgeleerten Stammtischpolitik geglückt, berücksichtigt man das sicher alle völlig betrunken waren, als das beschlossen wurde. Hätten diese "Halbgebalgten" die Rechnung  des "Saufgelages" selbst bezahlen müssen, währen ihnen die Worte im Rand der früheren 5,-DM Münze und in der neuen

deutschen 2-Euro Münze eingeprägt sind aufgefallen:

 

 ... Einigkeit und Recht und Freiheit...

 

Auch in der deutschen Nationalhymne könnten diese Worte Ihnen einmal begegnet

sein. Ja! Ein großer Wurf zur "Gettoisierung" sozialschwacher Menschen, die sich nicht

oder nur kaum merkbar dagegen wehren können!

 

Franz Josef Degenhardt: <~~ Spiel nicht mit den Schmuddelkindern <~~

 

(27.10.2010)

 

Nach heutigen Radiomeldungen erbrachten Berliner Senatsbetriebe in diesem Jahr zweistellige Millionensummen an "Gewinnen!" Den Preis dafür zahlt der einfache Bürger! Gleichzeitig wurde 

in den Nachrichten gemeldet das die Zahl, nur der "bekannten Obdachlosen" in Berlin,

jetzt bei 12.000 Menschen liegt, mit steigender Tendenz!   ( hier eine Übersicht )

Das ist der Preis der Gewinne aus den Senatseigenen Betrieben!

 

Ebenfalls kam die Meldung, das "die Caritas" Stellen einrichten will um diese, nun  obdachlosen Menschen "vor dem Kältetod"  (Kältetod) zu bewahren... nur wurden notwendige, finanzielle Beihilfen für geeignete Einrichtungen vom Senat in Berlin

nicht bewilligt...   ( geeignete Einrichtungen )

 

.. Noch Fragen? .. "Nichts geht hier mehr mit: "Selber Schuld!"

 

(09.2010)

 

Nun stand ich plötzlich gegen die Senatsinteressen von Berlin, weil ich eine Wohnung bewohnte und werde in der Hoffnung, aus mir noch einen Terrorist machen zu können seid 2007 bis noch heute 09.2010 durch meine Stadt gejagt wie ein Terrorist.

 

So entsteht hier auch meine erste, passende Überschrift:

 

"Theo" gegen den Rest der Welt    

( Mein Link-Archiv  finden Sie auf Seite 1 ) 

Nun beginne ich mal mit dem Schluss der aktuellen Ereignisse:

Am Montag, den 23.08.2010 

wird meine jetzige Wohnung geräumt, nach über 1 Jahr wohnen auf den nackten Bodendielen. Es war Sinn und Zweck der vielen, immer wieder neuen Schikanen, mir weder mein Eigentum zurück zu geben, noch hier für vernünftige Wohnverhältnisse zu sorgen und es auch unmöglich zu machen, das ich dafür sorgen kann, denn ich soll ja zumindest, auf der Strasse wohnen und auch damit sind diese "Halbgebalgten" dann noch lange nicht zufrieden!

Es war ja klar und nun hat das Jobcenter die 3 te Miete nicht bezahlt. Nun ist das die fünfte Wohnung hinter einander, die mir genommen wurde!  ... Oder schon die 6te?  ... ist Egal! Meine letzten Sachen kommen dann auch auf den Müll. Darunter auch meine Philatelie von vielen Jahren:

Meine Links zu Bild und Film meiner Sammlung musste ich entfernen!  Philatelie, mit bisher nach Ländern sortierten, alten Briefmarken der ganzen Welt. In über 30 vollen, großen, dicken und dünnen Alben, zzgl. den nach Ländern sortierten Steckkarten, losen Marken noch in Umschlägen und vielen Ganzsachen (auch Zeppelin-Post) PK, Briefe. Zusammen über 100 Kg. "Philatelie" gingen in eine Berliner Mülltonne! 

 Sammlungen, die für einen Neubeginn gedacht waren. Es sollte eine Grundlage für den Antiken An- und Verkauf im Internethandel sein. Es sind nur noch wenige Bilder übrig. 

Wie zur Zeit um 1935 soll ich denen, die mir mein Eigentum vorenthalten, es verkaufen oder vernichten, nun noch beweisen, das es mein Eigentum ist. 

Seid 1935 hat sich in Berlin nicht viel verändert. 

Noch immer (jetzt 1.1.2016) lebe ich in einer Notunterkunft, die der Senat von Berlin  mit täglich 33,- Euro bezahlt. Es wird weiter dafür gesorgt, das ich keine Wohnung  finden kann. Mich erinnert dieses ganze Treiben, an die Staatlichen Enteignungen/ Diebstahl um 1935, wo es mit den Juden ganz genauso gemacht wurde. Auch ohne Auschwitz funktioniert das heute noch ganz ähnlich! ... und ...      "Noch immer, völlig legal!"

Heute am Freitag

teilt mir mein Hausverwalter Seine Wohnungskündigung zum Montag mit, in meinem Briefkasten liegt und nun schon über 3 Monatsmieten nicht bezahlt wurden. Warum überrascht mich das nun nicht mehr? Heute ist Freitag und ich habe noch ein Wochenende, bis Montag, wo alle Behörden geschlossen sind und am Montag ist ja schon die Räumung!

(24.08.2010)  

Nein! Ich wurde noch nicht am Montag geräumt. In der schriftlichen Kündigung ist der 24.08.2010 genannt. Unter: Neuste Kündigung (Wohnung Nr. 6) finden Sie meine  aktuelle Wohnungskündigung.

Eine Übersicht über die Mietzahlungsmoral (Absatz auf Seite 3) der Jobcenter wird hier nur für meine letzte Wohnung abgebildet die aber das Verhalten des Vermieters voll verständlich macht, wenn dieser mich nun, wegen eines (vom Jobcenter) gestörtem Vertrauensverhältnis ohne Frisst aus der Wohnung kündigt.

Die Jobcenter sind nicht zu zwingen, sich nicht nur willkürlich zu verhalten, solange ein Senatseigenes "Vitamin-B Geflecht  (Beziehungsnetzwerk) mit einem derartigen  Verhalten schon angerichteten Schäden vertuschen kann, anstatt  diese zu ersetzen. Wie bei den beschriebenen, selbst produzierten"Kältetotenspart der Senat mehr Geld, je weniger "Kosten" überleben und noch mehr, wenn das keiner Überlebt!

Meine letzte Zahlung vom Jobcenter ging bis zum 30.05.2010. Heute ist der 30.10.2010. Das sind 5 Monate "Bei Wasser und Brot! "Auch ich werde mich nicht mehr lange halten können. Mit meinen, mir 1996 zerschlagenen Kniegelenken bin ich kaum in der Lage, mir schnell irgendwie einen Job zu suchen, geschweige denn, zu finden oder diesen auszuführen. 

Der Berliner Senat (Jobcenter) weis das alles sehr genau, denn er hat ja u.a. auch alle meine ärztlichen Gutachten darüber! ... so tickt dieser Senat! Nichts ist hier noch "Sozial"  nichts "Demokratisch,"  (SPD) und hat nichts Christliches mehr  (CSU/CDU) aber auch eine Freie Partei (FDP)  arbeitet anders!

Behörden und Gerichte sind hier nur ein kleines, selbstverständliches Teil dieses Netzwerkes ohne das, dieses "Vitamin-B Geflecht" nicht funktioniert. Die Bürokratie schlägt Wunden in die Menschen die zur Weiterbehandlung dann "der Allgemeinheit" bzw. an eine geförderte "Gemeinnützigkeit" übertragen werden. Damit sich auch dieses Rad "weiter dreht."      

Daraus ergibt sich dann auch, die "vom Volke geliehene Macht über Menschen."

Politiker und "Halbgebalgte" in der Politik, können diese Macht - je nach Fasson - für oder gegen den eigenen Bürger nutzen und gebrauchen. Mit Demokratie oder Gerechtigkeit hat das alles selbstverständlich schon lange nichts mehr oder auch noch nie etwas zu tun gehabt aber daran glaubt ja auch kein Bürger mehr!

Weil auch keiner mehr zuständig sein wird, wenn es um die Übername der kleinsten Verantwortung für das eigene Tun und Handeln geht, wird auch im ganzen Land nur noch verantwortungslos regiert! "Wer die Augen schliesst"

Genau so kam ein Adolf Hitler einmal an die Macht und ebenso kam auch

Die Bevölkerungsreduktion durch Gene  "Eugenik" in unsere Gegenwart 

.. Macht euch nichts vor! ..

Auch dieses Land sortiert aus, was Geld kostet! ..

"Nur heute sind das Menschen!"

 Augen auf  (Sarah Connor)

 

 

 

 

Rechtshinweis: Alle Scripte, Gestaltungen und Bilder sind mein Eigentum und nach § 75 UrhG, (Urheberrecht) mit Copyright  geschützt. Diese dürfen ohne meine schriftliche Erlaubnis nicht anderweitig verwendet werden.

 (Start)  1- 2- 3- 4- 5- 6- 7- 8- 910

Impressum