herholz-berlin.de 

24.08.2010

Übertrag von meiner Startseite:

Nein! Ich wurde nicht am Montag geräumt.

In der schriftlichen Kündigung ist der 24.08.2010 genannt.

 

Am Montag, den 23.08.2010

 

wird meine jetzige Wohnung auch wieder geräumt,

 

nach über 1 Jahr wohnen, auf den nackten Dielen.

Es war Sinn und Zweck dieser vielen Schikanen,

mir weder mein Eigentum zurück zu geben,

noch hier für vernünftige Wohnverhältnisse zu sorgen

und es auch unmöglich zu machen,

das ich dafür sorgen kann,

denn ich soll ja zumindest,

auf der Straße wohnen!

Das Jobcenter hat 3 Mieten wieder nicht bezahlt.

Nun ist das die 6te Wohnung hintereinander,

die mir genommen oder verhindert wurde!

Oder schon die 6te?  Egal!

 

Meine Restlichen Sachen, Briefmarken usw. wandern dann auf den Müll

und ich wieder zurück, auf die Straße.

Heute am Freitag teilt mir mein Hasverwalter mit,

das diese Wohnungskündigung zum Montag, in meinem Briefkasten liegt

und nun schon über 3 Monatsmieten nicht bezahlt wurden.

Warum überrascht mich das alles, nun nicht mehr?

Heut ist Freitag und ich habe noch ein Wochenende,

bis Montag, wo alle Behörden geschlossen sind

und am Montag ist schon die Räumung!

Hier finden Sie mein letztes Wohnungskündigungsschreiben

und eine Aufstellung der unregelmäßig oder garnicht vom Jobcenter

an den Vermieter gezahlten Mieten.

Das macht das Verhalten des Vermieters wieder völlig verständlich ..

nur kann ich, weder am Einen, noch am Anderen etwas verändern

und auch nichts Gerichtlich erzwingen, es aber auch nicht, nur so hinnemen.

  

Darum diese Internetseite!

  

In dieser "Menschenjagd" 

ist mein Verhalten schon seid langem,

 völlig unwichtig geworden. 

Die hier von halbgebalgten Senatoren in Berlin, 

seid 2007 bis heute, 08.2010 betriebene Menschenjagd

gibt den Behörden der Länder, wozu auch die Jobcenter gehören,

klare Anweisungen, wie diese sich zu verhalten haben...

in meinem Fall liegen diese Anweisungen wohl etwas im ... 

zumindest "Rechtsfreien Raum"..

aber die jeweiligen Sachbearbeiter

haben diese Anweisungen auszuführen.

Alles ist heutzutage ja nur noch ... "ein Job!"

Letztlich wird es mir in die Schuhe geschoben,

das ist ganz klar..

"Selber Schuld"  ...  und

"Na, wenn Sie sich nicht kümmern" 

sind dabei nur zwei der vielen, auszuhaltenden Sprüche.

 

Tatsäschlich aber bin ich keine Maschiene,

sondern ein Mensch und deswegen kann ich auch nicht auf Dauer

wie eine Maschiene funktionieren!

 

Auch ich werde Fehler machen,

wenn auch nur verschwindent wenige,

wenn ich dies mit den Fehlern der Jobcenter vergleiche.

Hier meine Kündigung der jetzigen, 6 ten Wohnung

die mir durch die Jobcenter genommen oder verhindert wurden.

Die Schäden und Verlußt an meinem Eigentum

und meiner Gesundheit werde ich selbst tragen müssen.

Kann ich nicht wie eine Maschiene funktionieren,

wird der Unterhalt gesperrt,

die Wohnung gekündigt..... usw!

 

Zu Unten:  Die Daten des Vermieters habe ich extra abgeschnitten.

Ihm ist aus der Kündigung kein Vorwurf zu machen!  Im Gegenteil!

Ohne Ihn wär ich schon, seid über 1 Jahr  obdachlos und wieder auf der Straße!

Es war abzusehen, das es genau so kommen wird,

wenn die Macht der Arroganz dieses perverse Spiel hier weiter betreibt.

 

 

Seite 2

 

 

Zu Oben: Selbstverständlich kann ich weder dieZahlungspflicht an

den Vermieter;  Jobcenter zahlt auch mir seid 30.05.2010  nichts mehr

und ich habe, im Gegensatz zu meinem Wohnungsvermieter, keine Mietzahlungs- oder Unterhaltsgarantie vom Jobcenter bekommen:

Dem Vermieter sind die Mieten für meine Wohnung, vom Jobcenter

vorher garantiert worden - noch die Räumungspflicht;

(wohin mit meinen letzten, mir noch verbliebenen 4 Kisten?)

einhalten können.

So wird diese Kündigung unwiderrufbar.

Ja, wirklich nichts wird hier dem "Zufall" überlassen.

Zu Unten: 

Hier zur Mietzahlungsmoral der Jobcenter - letzten 8 Monate -

Es fehlen die vomVorjahr, wo schon beim Wohnungseinzug von

übereifrigen Sachbearbeitern keine Miete gezahlt wurde und eine

Kündigung gerade noch so, verhindert werden konnte.

( Link oben: Mietzahlungsmoral )

 

 

( Das alles hier, ist einfach nur noch Schäbig! )

 

Genaugenommen begann diese Menschenjagd

im März 2006 in Berlin- Adlershof

und endet nun, genau hier und heute!

Ich denke, das hier das Ende meiner zu 10 % angerissenen Erlebnisse erreicht ist.

Nachweise werden schneller vernichtet, als ich sie ins Internet setzen kann,

meine E-Mail Kontackte erhalten wiederwärtige E-Mails,

in dehnen ich sogar im Quelltext als der Absender aufgeführt werde.

- Gerade meine Kontackte sollen mich, von selbst meiden wollen -

Ich kann wirklich nur hoffen, das dieses Spiel

den Beteiligten aller Parteien viel Freude macht,

 

doch unterschätzt nie die Macht der Ohnmacht!

Berlin- Mitte, den 07.09.2010

 

 

LG: Gerhard Herholz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- weiter geht es auf der nächsten Seite -

 

 

Rechtshinweis: Alle Scripte, Gestaltungen und Bilder sind mein Eigentum und bleiben deswegen nach § 75 UrhG, (Urheberrecht)

mit Copyright geschützt. Diese dürfen ohne meine schriftliche Erlaubnis weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.

Start -1 -2-3 -4 -5 -6- (7) -8 -9-10